Curriculum

Systemisches Coaching

Terminübersicht über die laufende Aufbauweiterbildung Systemisches Coaching

Theorie und Methodik - 100 UE

Auftaktseminar

  • Gegenseitiges Kennenlernen & Persönliche Lernziele
  • Historische Wurzeln von Coaching & Definitionen aus heutiger Sicht 
  • Grundlagen systemisch-konstruktivistischer Beratung
     

Systemische Gesprächsführung

  • Auftragsklärung & Gestaltung der Beratungsbeziehung
  • Einbeziehung von Interaktionsmustern
  • Strukturelles & methodisches Vorgehen
     

Begleitung persönlicher & beruflicher Entwicklungsprozesse

  • Herausforderungen, Krisen & Chancen in unterschiedlichen Lebensphasen
  • Entwicklung & Nutzung eigener Erfolgsmuster
  • Tools für die Beratung in Lebensphasen & Entscheidungssituationen
     

Arbeiten mit Gruppen & Teams

  • Entwicklungsphasen in Teams & Gruppen
  • Individualität, Diversität & Zugehörigkeit
  • Interventionsmöglichkeiten & Umgang mit Widerstand
     

Akquise & Kontrakt

  • Akquisestrategien & Positionierung am Markt
  • Auftragsklärung und (Dreiecks-) Kontrakt
  • Grenzen von Beratung
     

Beratung von Führungskräften

  • Werte, Haltung & Führungsverständnis
  • Umgang mit Macht
  • Tools für die Arbeit mit Führungskräften
     

Eigene Coachingpraxis - 50 UE
Die eigene Coachingtätigkeit ist der zentrale Lern- und Erfahrungsschwerpunkt während der Aufbauweiterbildung. Alle Lerneinheiten zielen darauf ab, die TeilnehmerInnen in ihrer Rolle als Coach zu stärken. Nach Richtlinie der DGSF sind 50 UE Systemisches Coaching schriftlich nachzuweisen und mindestens zwei abgeschlossene Coachingprozesse ausführlich zu dokumentieren.

Lehrcoaching - 50 UE
Das Lehrcoaching begleitet die TeilnehmerInnen in ihrer Coachingpraxis und unterstützt sie eine fachliche Identität als Coach zu entwickeln um sich auf dem Markt zu positionieren. Während der Aufbauweiterbildung werden mindestens zwei Coachingsitzungen vorgestellt.

Berufsfeldrelevante Selbsterfahrung - 50 UE
Zwei Selbstreflexionsblöcke geben den WeiterbildungsteilnehmerInnen die Möglichkeit, sich im Hinblick auf ihre Profession zu reflektieren. Sie liegen in der Mitte der Weiterbildung und sind in den curricularen Ablauf integriert. Die Blöcke finden in einer Fortbildungsstätte außerhalb Berlins statt.

Peergruppenarbeit - 50 UE
Am Beginn der Aufbauweiterbildung werden Peergruppen gebildet, die in der Regel über die Dauer der Aufbauweiterbildung eigenverantwortlich zusammenarbeiten. Die Peergruppen vertiefen einzelne Seminarinhalte und bereiten anstehende Themen vor.

Abschlusscolloquium
Im Abschlusscolloquium werden individuelle Erfahrungen gemeinsam reflektiert. Die TeilnehmerInnen bereiten ein Coaching relevantes Thema ihrer Wahl vor und erhalten in einer anschließenden Diskussion ein ressourcenorientiertes, kritisches Feedback.

Insgesamt 300 UE  über 12 Monate.

Die Weiterbildung ist durch die DGSF (Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie und Familientherapie) anerkannt.