Posttraumatische Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Posttraumatische Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

 

Zweitägiges Seminar mit Katrin Göhde

Termin

30.11.-01.12.2018

Ort

Fürbringer Str. 6, 10961 Berlin 

Seminarzeiten
 

Fr. 14:00 – 20:00 Uhr
Sa. 10:00 – 17:00 Uhr

Zielgruppe

 

 

Das zweitägige Seminar richtet sich an Fachkräfte, die
sich praxisnah Handlungskompetenzen für die Arbeit
mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen aneignen
möchten.
Teilnehmer*innen mit Vorkenntnissen können ihre
Kompetenzen vertiefen und erweitern.

Kosten
 

300,00 €
DGSF-Mitglieder erhalten 10% Skonto

Anmeldung

Link zum Anmeldeformular

„Ein Trauma“ – im Zusammenhang mit der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen begegnen wir diesem Begriff immer häufiger. War es noch vor 10 – 15 Jahren das Anliegen vieler Tramatherapeut*innen, dass der Begriff des Traumas Eingang in Lehrbücher und in die Ausbildung von Psychotherapeut*innen findet, so scheint heute der Begriff des Traumas vieles zu erklären, oder auch nicht?! Es scheint notwendiger als je zuvor, gemeinsam zu einer Klärung dieses Begriffes zu kommen, um eine gemeinsame Sprache für das „Unaussprechliche“ zu finden und von belastenden Lebensereignissen zu unterscheiden.

In diesem Seminar wird es darum gehen, den Blick zu schulen. Zunächst werden wir lernen, zwischen belastenden Lebensereignissen und Traumatisierungen zu unterscheiden. Dabei werden Grundkenntnisse über neurobiologische Prozesse, sowie über Schutz- und Risikofaktoren für Traumatisierungen erarbeitet werden.

Die Symptomatik einer posttraumatischen Belastungsstörung im Kindes- und Jugendalter kann sich von den Symptomen, die Erwachsene nach traumatisierenden Belastungen entwickeln, erheblich unterscheiden. Im ICD-10 finden sich Kriterien, die sich vorwiegend auf Erwachsene beziehen. Im Seminar werden die Besonderheiten der Symptomatik einer PTBS von Kindern und Jugendlichen herausgearbeitet und anhand von Videobeispielen aus der Praxis verdeutlicht werden. Anhand von Fallbeispielen werden Behandlungspläne für Kinder und Jugendliche entwickelt, um spezifische Interventionen in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie kennenzulernen. Es wird genügend Raum geboten werden, unterschiedliche Interventionen für die Therapie mit Kindern und Jugendlichen in Kleingruppen zu üben.

Anhand von Fallbeispielen werden in Kleingruppen Behandlungsstrategien entwickelt und therapeutische Interventionen geübt.

Katrin Göhde
Diplom-Psychologin,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT), Systemische Familientherapeutin
Dozentin und Supervisorin IVB (Institut für Verhaltenstherapie Berlin);
Ausbildungszentrum Berlin der dgvt
Schwerpunkt: Posttraumatische Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Das Seminar wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Berlin als Bildungsurlaub anerkannt.