Curriculum

Systemisches Coaching

                    1 Unterrichtseinheit (UE) = 45 min.
100    UE    Theorie / Methodik Systemisches Coaching
  50    UE    Systemisches Lehrcoaching
                    Vorstellung von mind. zwei Coachingsitzungen
  50    UE    Systemische Coachingpraxis
                   Dokumentation von zwei abgeschlossenen Coachingprozessen
  30    UE    Peer- / Intervisionsgruppen und Dokumentation
                   Abschlusscolloquium
230    UE    insgesamt / Gesamtdauer 12 Monate

Theorie / Methodik des systemischen Coachings (100 UE)
In diesem Abschnitt geht es um die Vermittlung von theoretischen Grundlagen der systemischen Coachings. Weiterhin werden die verschiedenen Coaching- Fertigkeiten und -Techniken vermittelt und eingeübt. Die Gestaltung der Seminare orientiert sich (je nach Schwerpunkt der Inhalte) an der Aufteilung zu je ein viertel theoretischer Input, Demonstration, Selbsterfahrung zum Thema und Übungen.
Ergänzend wird mit Videodemonstration und Videofeedback gearbeitet.

Theorie : Grundlagen des systemischen Coachings, Phasen des Coachingprozesses, Organisationskultur, Gruppenprozesse, Hierarchien, Subsysteme

Methodik: Kontext, Gesprächsführung, Beziehungsgestaltung, Gestaltung des Coachingprozesses, Konfliktmanagement, Führungsstile und- mittel

Intervision / Peergruppenarbeit (30 UE):
Am Beginn der Aufbauweiterbildung werden Peer- / Intervisionsgruppen gebildet, die in der Regel über die Dauer der Aufbauweiterbildung weitestgehend konstant eigenverantwortlich zusammenarbeiten. Diese Intervisionsgruppen (3 - 6 Teilnehmer_innen) vertiefen eigenständig die Seminarinhalte und bereiten anstehende Seminarthemen vor (Literaturarbeit, etc.).

Lehrcoaching (50 UE):
Das  Lehrcoaching begleitet die Coachingpraxis.
Während der Aufbauweiterbildung werden von dem/der Teilnehmer_in mind. zwei Coachingsitzungen vorgestellt.

Systemische Coachingpraxis (50 UE):
Während der Aufbauweiterbildung zum Systemischen Coach sind 50 UE Systemisches Coaching dokumentiert nachzuweisen (zentrale Prozesse und Systemische Interventionen).
Mindestens zwei abgeschlossene Coachingprozesse sind ausführlich zu dokumentieren und spätestens zwei Jahre nach Beendigung der Aufbauweiterbildung dem Institut vorzulegen (Richtlinie der DGSF).

Abschlusscolloquium:
Das Ende der Weiterbildung bildet das Abschlusscolloquium mit den Kurzreferaten der TeilnehmerInnen über ein coachingrelevantes systemisches Thema eigener Wahl (und einem Handout) mit anschließender Diskussion von Teilnehmer_innen und Kursleitung.