Zugangsvoraussetzungen

Die Zulassung zur Ausbildung erfolgt durch das Institut. Für die Zulassung zur staatlichen Abschlussprüfung ist das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) zuständig. Das Institut achtet bei Ausbildungsbeginn darauf, dass der Hochschulabschluss den Anforderungen für die spätere Prüfungszulassung entspricht.

Voraussetzung für den Zugang zu einer Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsycho-therapeutIen nach PsychThG § 5 im Land Berlin (durch das LAGeSo verbindlich festgelegt)
a) eine der Voraussetzungen für den Zugang zu einer Ausbildung zum/zur Psychologischen Psychotherapeuten/in oder
b) Studiengänge, die formal den ehemaligen Diplom-Studiengängen „Pädagogik“ oder „Sozialpädagogik“ entsprechen. Im Land Berlin sind dies derzeit folgende Studiengänge:

Humboldt-Universität zu Berlin:
Bachelorstudiengang „Erziehungswissenschaften“ in Kombination mit Masterstudiengang „Erziehungswissenschaften“
Magisterteilstudiengang „Erziehungswissenschaften“ mit Hauptfach „Pädagogik“

Freie Universität Berlin:
Bachelorstudiengang „Bildungs- und Erziehungswissenschaften“ in Kombination mit Masterstudiengang „Bildungswissenschaften“

Evangelische Hochschule Berlin:
Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ (mind. 7 Semester)

Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin:
Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ (mind. 7 Semester)

Alice-Salomon-Hochschule Berlin:
Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ (mind. 7 Semester)

Bachelorstudiengänge „Erziehungswissenschaften“ bzw. „Soziale Arbeit“ mit nur 6 Semestern und Kombination wie z.B. Bachelorstudiengang „Erziehungswissenschaften“ und Masterstudiengang „Soziale Arbeit“ oder umgekehrt erfüllen die formalen Kriterien nicht.

Darüber hinaus gilt: In allen Fällen, in denen Zweifel bestehen, ob die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, ist eine Klärung mit dem LAGeSo herbeizuführen.
In diesem Fall holt das Institut für den/die TeilnehmerIn eine gebührenpflichtige Rechtauskunft ein. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Berlin.